DIE SKOTTI STORY

“Kann man das Feuer neu erfinden?”

Die Geschichte von SKOTTI - dem ersten steckbaren Gasgrill der Welt

Eigentlich waren es die Polizei und das Ordnungsamt, die wesentlich zur Entwicklung von SKOTTI, dem ersten steckbaren Gasgrill der Welt, beigetragen haben. 

Aber gehen wir ganz an den Anfang der Geschichte. Wir schreiben das Jahr 2017: Christian Battel ist gerade 40 Jahre alt geworden. Er hat Sport studiert und betreibt mit “Busicare” eine erfolgreiches Fitness- und Gesundheitsunternehmen in Meerbusch. 

Aus Liebe zur Natur entwickelt 

Chris ist aber auch das, was man einen Naturburschen nennt. Er liebt die Natur und verbringt jede freie Minute mit seiner Familie in Wäldern und an Seen. 

Als leidenschaftlicher Angler genießt Chris den gefangenen Fisch am liebsten ganz frisch - schnell ist eine Feuerstelle eingerichtet und der Fang sofort gegrillt. Doch genauso schnell wie er grillt, macht Chris dabei auch Bekanntschaft mit Ordnungsamt und Polizei. “Ich kannte in kürzester Zeit alle Beamtinnen und Beamten der Stadt Meerbusch persönlich.”, lacht Chris. “Offenes Feuer in der Natur ist halt nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Ich musste das Feuer also irgendwie neu erfinden.” 

Noch heute winken die Beamten Chris übrigens fröhlich zu, wenn sie ihn treffen.

Der erste steckbare Gasgrill der Welt

Was die Beamten dabei wohl nicht ahnen: Sie gaben den Anstoß zu einer Entwicklung, die einzigartig auf der ganzen Welt ist: SKOTTI - der erste steckbare Gasgrill der Welt.

Denn Chris war klar: Ich brauche einen Grill, den ich überall mit hinnehmen kann. Der in den Rucksack passt, mobil und überall flexibel einsetzbar ist. Dazu sicher für die Umwelt ist und natürlich ordentlich Hitze entwickelt. “Also habe ich recherchiert aber nichts gefunden, was meinen Ansprüchen genügt hätte.” Da war Chris klar: “Ich baue den Grill selber.”

“Mama, wo ist Papa?” “Guck in der Hütte nach!”

Bei Steve Jobs und Bill Gates begann die Erfolgsgeschichte in einer Garage - Chris tüftelte in einer selbstgebauten Holzhütte in seinem Garten am Projekt “portabler Gasgrill”. Stunden- ja tagelang bastelte er an Lösungen und vergaß dabei oft die Zeit. Die erste Idee für einen steckbaren Gasgrill war im April 2017 geboren. Im April 2018 – nach knapp 14 Prototypen war es dann so weit: Leicht, unkaputtbar und flexibel - Der SKOTTI war geboren. Und die Kinder hatten ihren Vater wieder… .

Safety first

Um den SKOTTI auf den Markt zu bringen, gab es aber noch einige Hürden, die Chris nehmen musste. Eine, die ihm ganz besonders am Herzen lag und liegt: Ist mein Produkt sicher? Also wurde SKOTTI vom DVGW auf Herz und Nieren und vielleicht zwischendurch auch auf ein paar Steaks geprüft. Aber im Ernst: Die Prüfer des Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches gelten als sehr streng - genau richtig also für die Ansprüche von Chris. Der SKOTTI erhielt problemlos den TÜV.

Wieso heißt der Grill eigentlich SKOTTI?

Der Grill war also fertig, zugelassen und patentiert. Fehlte noch ein Name, um den Grill zum Begriff zu machen. Da Chris auf einem Hof aufgewachsen ist und schon immer viele Tiere um sich herum hatte, fiel ihm der Name eines seiner ehemaligen Hunde ein: “SKOTTI war ein treuer Begleiter, den ich sehr geliebt habe. Er war immer an meiner Seite und ich konnte mich immer auf ihn verlassen. Eigenschaften, die auch der Grill SKOTTI voll erfüllt.”

Die Geschichte von SKOTTI fängt gerade erst an 

Aus den ersten 3000 produzierten SKOTTIS wurden im Laufe der Zeit weit mehr als 100.000 verkaufte Exemplare. 2019 wurde SKOTTI mit dem Red Dot Award in der Kategorie Produkt Design für seine Multifunktionalität, seine Gestaltung, das Stecksystem sowie für die Innovation eines leichten, portablen und dennoch hochwertigen Grills ausgezeichnet. 

Seitdem ist viel passiert. Und viel hinzugekommen: Mit seiner Firma VENNSKAP (norwegisch für Freundschaft) entwickelt Chris gut durchdachte und multifunktionale Produkte und Zubehörteile, die allesamt darauf ausgelegt sind, die Möglichkeiten zu erweitern und sämtliche Outdoor-Abenteuer ein Leben lang zu begleiten. Ob Grillen, Kochen, Räuchern oder Backen – wer mit SKOTTI unterwegs ist, hat eine voll funktionsfähige mobile Outdoor-Küche dabei. So kannst Du jederzeit unvergessliche Mahlzeiten an den schönsten Orten der Welt erleben. 

SKOTTI entdeckt die Welt 

Nach Deutschland ist SKOTTI mittlerweile in vielen Teilen Europas angekommen und im wahrsten Sinne des Wortes heiß begehrt. Und auch über den großen Teich hinweg lernt man gerade erst richtig kennen, wie mobil Grillen sein kann. Die Geschichte von SKOTTI geht also weltweit weiter… 

Das Vennskap-Team würde jetzt sagen: “Dranbleiben!”